Visionen/Ziele

Erfolg kommt dann, wenn alle das Gleiche darunter verstehen

SPORTLICHER ERFOLG
Im Moment spielen die St. Pöltner FALKEN in der SPUSU Challenge (eh. Handball-Bundesliga), der zweithöchsten Spielklasse in Österreich. Das sportliche Ziel ist der Wiederaufstieg in die HLA innerhalb der nächsten 5 Jahre, welcher mit Eigenbau-Spielern ohne Legionäre erreicht werden soll. Die wirtschaftlichen und strukturellen Voraussetzungen werden im Moment geschaffen. Das Ziel der beiden Vorstände, Ing. Michael Kögl (Obmann) und Mag. Johannes Kral (Obmann-Stv.) und des sportlichen Leiters, Janos Frey, ist es, den Traditions‑Verein zu einer der Top-Adressen im österreichischen Handballsport zu machen.

JUGENDARBEIT – LEISTUNGSSPORT
Spieler mit besonderem Potenzial müssen gefördert und stetig weiterentwickelt werden. Ziel ist es, Nummer 1 im Nachwuchsbereich in Niederösterreich zu werden.
Einige der erfolgreichen Spieler aus St. Pölten, die in diesem Verein groß geworden, sind:
   Viktor Szilágyi:  Gewinn Handball-Champions League, Gewinn EHF-Cup,
                             mehrere Meistertitel und Cup-Siege in der deutschen Handball-Bundesliga
   Wolfgang Filzwieser: derzeit tätig bei HC Fivers WAT Margareten
   Markus Wagesreiter: ehemaliger National-Team-Spieler
                                   bis letzte Saison Spieler-Trainer der FALKEN, dzt. im Nachwuchsbereich tätig
   Werner Lint: ehemaliger National-Team-Spieler
                                  derzeit bei UHK Krems im Nachwuchsbereich tätig
   Ibish Thaqi: ehemaliger National-Team-Spieler
                                 derzeit Trainer der SPUSU-LIGA-Mannschaft von UHK Krems
   Damir Djukic: derzeit Trainer der spusu LIGA-Mannschaft von HSG Holding Graz
   Klaus Stachelberger
   Andreas Stachelberger
derzeitige Nachwuchs-Talente bei anderen SPUSU-Liga Vereinen aus St. Pölten:
            Eric Damböck (HC Fivers WAT Margareten)
            David Nigg (UHK Krems)

JUGENDARBEIT – BREITENSPORT
Neben dem Leistungsgedanken stehen bei unseren Jugendmannschaften der Spaß und das Gemeinsame im Mittelpunkt. Gemeinsam spielen, gemeinsam siegen, gemeinsam verlieren und dadurch gemeinsam wachsen. Der Handballsport vermittelt positive Werte wie Teamgeist, Respekt, Einsatzbereitschaft und Fairness. Positiv wirkt sich auch das zunehmende mediale Interesse auf die Sportart Handball aus. Bewegung fördert die Gesundheit der jungen Menschen. In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist!

ERLEBNIS HANDBALL VERMITTELN
Der Handballsport ist ein echtes Erlebnis. Den Zuschauern werden Schnelligkeit, Spannung, Technik, Taktik und körperlicher Einsatz – die dieses Spiel bestimmen – vermittelt. Das Sportzentrum NÖ ist durch die Infrastruktur St. Pölten gut erreichbar (auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln) und bietet als Veranstaltungsort während und nach dem Spiel das ideale Umfeld, um das Interesse und die Begeisterung für diesen Sport zu wecken und zu vergrößern.

KAMPFMANNSCHAFT
Der neue Trainer der Kampfmannschaft in der Saison 2018/2019, Janos Frey, ist ein sehr erfahrener ehemaliger ungarischer Nationalteamspieler, der den österreichischen Handball seit Jahren sehr gut kennt. Stationen waren UHC Tulln, Union St. Pölten (er war 2015 Mitglied im Aufstiegs‑Team in die damalige HLA ), UHC Gänserndorf, Bad Vöslau und ist nun wieder seit der Saison 2017/2018 in St. Pölten, zuerst als Jugend-Koordinator nun als Trainer der Kampfmannschaft. Aus seiner ersten Zeit in St. Pölten kennt er einen Großteil der jetzigen FALKEN der Kampfmannschaft bestens, hat er doch 2014 die U14-Mannschaft von St. Pölten als Trainer zum 3. Platz der U14-ÖMS in Ferlach geführt.

Im Mittelpunkt stehen junge Eigenbauspieler, die mit punktuellen nationalen Verstärkungen als auch mit erfolgreiche Heimkehrern ergänzt werden (ohne Legionäre!)
Saison 2015/16: Damir Djukic
Saison 2016/17: Wolfgang Filzwieser und Markus Wagesreiter
Saison 2017/18: Peter Schildhammer

 

 

 

SPORTZENTRUM NÖ

Die Heimspiele der Falken werden in der größten, flexibelsten und multifunktionellsten Sportanlage Österreichs, dem Sportzentrum NÖ, absolviert. Die Halle bietet 1.000 Personen Platz und darüber hinaus eine perfekte Infrastruktur (Erreichbarkeit, Parkplätze und Gastronomie). Der Umbau des Sportzentrums NÖ hat den Meisterschaftsbetrieb der FALKEN in der Saison 2017/2018 etwas erschwert. Nach der nun kompletten Renovierung wird es auch funktionale Verbesserungen der Infrastruktur im Sportzentrum NÖ geben. Damit sollte der „Vollbetrieb“ für die FALKEN gewährleistet sein.

 

JUGENDMANNSCHAFTEN

Neben der Kampfmannschaft und deren U20-Mannschaft tritt der Verein mit seinen
Jugendmannschaften in den Jugendligen des Niederösterreichischen Handballbundes an. Im Handball‑Leistungszentrum St. Pölten spielen viele Spieler unseres Vereins, die auch regelmäßig in regionale und nationale Auswahlmannschaften einberufen werden.

Männliche Jugend U18:         Einbau der Spieler in die Kampfmannschaft
Männliche Jugend U16:         Heranführung der Spieler an den Leistungssport
Männliche Jugend U14:         kontinuierliche Entwicklung der einzelnen Spieler
Männliche Jugend U13:         Ausbildung der jungen Spieler für „höhere“ Aufgaben
Männliche Jugend U11:         grundlegende Ausbildung der Kinder, Wettkampfgewöhnung
Männliche Jugend U10:         spielerisch Wettkampferfahrung in Turnierform sammeln
Männliche Jugend U9:            spielerisch Wettkampferfahrung in Turnierform sammeln
Neigungsgruppen Buben (6 bis 10 Jahre):
                                                ein umfangreiches Bewegungsangebot (laufen, springen, werfen)
                                               näherbringen

Insgesamt spielen im Moment 80 Kinder und Jugendliche im Verein.

 

 

 

SPORTLICHE ERFOLGEder letzten Jahre

Saison 2017/18:
Kampfmannschaft: 7. PlatzHandball-Bundesliga
Jugend U18: 3. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
Jugend U12: 2. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft

Saison 2016/17:
Kampfmannschaft: Erreichen desFinales um den Aufstieg in die HLA(jetzt SPUSU Liga)
U20der Handball-Bundesliga: Bundesmeister(jetzt SPUSU Challenge)
Jugend U18: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 4. Platzösterreichischen Jugend-U18-Staatsmeisterschaft

Saison 2015/16:
Kampfmannschaft: 2. PlatzHandball-Bundesliga
Jugend U18: 2. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
Jugend U16: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 4. Platz österreichischen Jugend-U16-Staatsmeisterschaft
Jugend U15: 3. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
Jugend U11: 5. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft

Saison 2014/15:
Kampfmannschaft: Erreichen des Final-Four des Österreichischen Cups
Jugend U18: 3. PlatzNÖ. Landesmeisterschaften
Jugend U15: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 2. Platzösterreichischen Jugend-U15-Staatsmeisterschaft

Saison 2013/14:
Kampfmannschaft: Aufstiegin die HLA
Jugend U18: 4. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
Jugend U14:1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 3. Platzösterreichische Jugend-U14-Staatsmeisterschaft

Saison 2012/13:
Kampfmannschaft: 9. PlatzHandball-Bundesliga
Jugend U18: 1. PlatzNÖ Landesmeisterschaft
                       und 5. Platzösterreichische Jugend U18-Staatsmeisterschaft
Jugend U16: 4. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
Jugend U13: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 5. Platzösterreichische Jugend-U13-Staatsmeisterschaft

Saison 2011/12:
Kampfmannschaft: 9. PlatzHandball-Bundesliga
Jugend U19: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 2. Platzösterreichische Jugend-U19-Staatsmeisterschaft
Jugend U18: 1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 2. Platzösterreichische Jugend-U18-Staatsmeisterschaft
Jugend U13:1. PlatzNÖ. Landesmeisterschaft
                       und 4. Platzbei der österreichischen Jugend U13-Staatsmeisterschaft