FALKEN erkämpfen gegen Krems einen Punkt – trotz 5-Tore-Rückstand zur Pause

Ausgeglichener Beginn in Langenlois, 8.Minute 3:4 aus FALKEN-Sicht, FALKEN-Goalie Mark Hübner bewahrt sein Team vor einem höheren Rückstand, das Spiel wogt hin und her und in der 14. Minute steht es 5:6 aus FALKEN-Sicht. Der Angriff der FALKEN stockt, technische Fehler schleichen sich immer wieder ein, 23. Minute 6:9, Team-Timeout FALKEN. Doch dies zeigt keine Wirkung, 26. Minute 7:12. Die mit einigen
ZTE HLA MEISTERLIGA gespickte Kremser Mannschaft geht mit einem klaren Vorsprung in die Pause.
Halbzeitstand: 9:14

Anfangs der 2. Halbzeit ändert am Spielgeschehen nichts, die Offense der FALKEN kommt nicht in die Gänge, es machen sich, wie schon in den letzten Spielen, die Ausfälle, insbesondere im Rückraum, schmerzlich bemerkbar, die Personaldecke ist einfach zu dünn. Um die 35. Minute erfangen sich die FALKEN etwas, die Defense wird stabiler, 39. Minute Team-Timeout Krems 20:22. In der 53. Minute kommen die FALKEN bis auf 1 Tor heran, Team-Timeout FALKEN. Es folgt in der 56. Minute der verdiente Ausgleich zum 24:24. In der 57. Minute verlieren die FALKEN Martin Zettel wegen der 3. 2-Minuten-Strafe. Johannes Rudolph trifft in der letzten Sekunde bei ausgeglichenem Spielstand (nur) noch die Stange. Es bleibt beim Remis.
Endstand in der Sporthalle Langenlois: 26:26

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Mathias Bruckner 6, Paul Posset 5, Nils Moser 4
Beste Werfer bei Brixton Fire Krems/Langenlois:
Jonathan Provin 7, Oliver Nikic 6, Paul Hofmann & Tilen Pausits je 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Martin Zettel
Man of the match bei Brixton Fire Krems/Langenlois: Jonathan Provin

Starke Aufholjagd, FALKEN, der Punkt ist mehr als verdient !

FALKEN verlieren gegen SPORTUNION Leoben

Verletzungsmisere wird gegen starke Steirer mehr als deutlich.

Ein starker Beginn der Gäste aus der Steiermark zwingt die FALKEN in der 8. Minute zu einem Team-Timeout, 3:7 aus FALKEN-Sicht. Doch die Leobener ziehen davon, 12. Minute 6:11. St. Pölten läuft sich immer wieder in der steirischen Abwehr fest, die Leobner spielen schnell und sehr effizient, die FALKEN sind in dieser Phase überfordert, 13. Min. 6:13 aus FALKEN-Sicht, nächstes (logisches) Team-Timeout der FALKEN. Viel Wurfpech bei den FALKEN und ein 6:0-Lauf der Gäste ergibt in Minute 18 das 7:16. Leoben hält den Abstand nun bei 6-8 Toren. 26. Minute: Team-Timeout bei Sportunion Leoben bei 11:19 aus FALKEN-Sicht. Kurz vor der Pause läuft es bei den FALKEN etwas besser.
Halbzeitstand: 14:20

Marek Kovacech trifft weiter nach Belieben, doch die FALKEN kommen besser in Schuss, 38. Minute 19:24. Es ist nun ein offener Schlagabtausch. Jakob Kögl im FALKEN-Tor zeigt einige Paraden, doch am Spielgeschehen ändert sich nichts, die lange Verletztenliste macht sich deutlich bemerkbar, das sah man bereits in Hollabrunn, 49. Minute 23:30. Auch die Erfahrung der Gäste spielt heute eine Rolle. Die FALKEN holen zwar noch auf, doch Leoben siegt am Ende verdient.
Endstand in der Prandtauerhalle: 32:35

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Valentin Tiefenbacher 9, Paul Posset 5, Matthias Bruckner & Martin Zettel & Jan Hübner & Johannes Rudolph je 3
Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Marek Kovacech 17, Dennis Stolz 7, Lubomir Jadron 5

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Paul Posset
Man of the match bei Sportunion Leoben: Marek Kovacech

Kopf hoch, FALKEN, Leoben war heute einfach besser !

DIE FALKEN BEDANKEN SICH BEI
FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

FALKEN-Neiderlage auswärts gegen Tabellenführer Hollabrunn

stark ersatzgeschwächte FALKEN haben den Weinviertlern nichts entgegenzusetzen

Die FALKEN treten ohne Jojo Kral (Auslandssemester), Jan Neumaier (Sehnenverletzung im Ellbogen), Matthias Bruckner (krank) an, auch Paul Posset laboriert an einer Schleimbeutelentzündung im Ellbogen und kann nur bedingt eingesetzt werden.
Vergebene Chancen in der Anfangsphase, Hollabrunn-Goalie Dubovecak „vernagelt“ von Beginn an sein Tor und die Defense des UHC Hollabrunn steht kompakt, 8. Minute 0:4 als FALKEN-Sicht. Die FALKEN tun sich im Angriff schwer gegen die körperlich starken und erfahrenen Weinviertler, 19. Minute 5:10 aus FALKEN-Sicht. Der Abstand bleibt schon während der 1. Halbzeit immer bei 4-6 Toren zugunsten der Heimischen. Am Spielgeschehen selbst ändert sich bis zur Pause nichts.
Halbzeitstand in der Weinviertelarena: 8:14 aus FALKEN-Sicht.

In der 37. Minute kommen die FALKEN auf 12:15 aus FALKEN-Sicht „heran“. Die Offense funktioniert nun etwas besser. Doch das alte „Bild“ ist bald wiederhergestellt, Hollabrunn-Keeper Dubovecak ist heute DER Faktor! Die FALKEN sind nun über die Flügel erfolgreich, 42. Minute 14:19 aus FALKEN-Sicht. FALKEN-Coach Djukic beginnt schon sehr früh intensiv zum Durchwechseln, 53. Minute: 16:21 aus FALKEN-Sicht. Alle „jungen“ FALKEN erhalten dadurch Spielzeit und damit Erfahrung. Doch die Hollabrunner gewinnen schlussendlich leider klar.
Endstand in Hollabrunn: 20:26 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Nils Moser 4, Johannes Rudolph & Valentin Tiefenbacher je 3, Jan Hübner & Martin Zettel & Claus Starkl & Alexander Pils je 2
Beste Werfer bei UHC Hollabrunn:
Vlatko Mitkov 6, Goran Vuksa & Kevin Wieninger je 5, Kristof Gal 3

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Mark Hübner
Man of the match bei UHC Hollabrunn: Kevin Wieninger

Das war eine Erfahrung, FALKEN, der Weg ist das Ziel !

FALKEN-HEIMSIEG gegen HIB Großschädl Stahl Graz

FALKEN feiern knappen Heimsieg in der gut besuchten Prandtauerhalle, FALKEN-Goalies retten Sieg mit Glanztaten in der Schlussphase.

Nach 6 Minuten steht es 5:2 aus FALKEN-Sicht, die Heimischen starten konzentriert. Graz-Goalie Ortner verhindert eine höhere Führung der FALKEN, 12. Minute 7:4 aus FALKEN-Sicht. Die FALKEN haben Kreisläufer Mirnes Mavric in dieser Phase im Griff, die Defense steht kompakt, die Angriffschancen werden genutzt. 19. Minute: Paul Posset stellt auf 10:6 für die FALKEN. 25. Minute: 13: 10 , Team-Timeout Graz, doch am „Spielgesicht“ ändert sich nichts. Halbzeitstand in der Prandtauerhalle: 17:14 aus FALKEN-Sicht

Ein unverändertes Bild zu Beginn von Hälfte 2, 39. Minute 22:19 aus FALKEN-Sicht, beide Torleute stehen im Mittelpunkt, 41. Minute, 22:20 aus FALKEN-Sicht, viel Wurfpech bei den FALKEN, es geht hin und her und es wird eng, 48. Minute 24:23 und 52. Minute 27:25 aus FALKEN-Sicht, die Grazer sind wendig und finden im Angriff immer wieder erfolgreiche Lösungen durch quirlige Aktionen. Crunch-time, +2 für die FALKEN, 28:26. Die FALKEN kämpfen sich zu einem knappen Sieg durch Paraden von Jakob Kögl und Mark Hübner im FALKEN-Tor in der Schlussphase des Spiels.
Endstand: 29:28 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Nils Moser & Paul Posset je 7, Nikola Zakula 5, Jan Hübner 4
Beste Werfer bei HIB Großschädl Stahl Graz:
Filip Ivanjko 5, Leander Krobath & Nico Grebien je 4, Mirnes Mavric 3

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Paul Posset
Man of the match bei HIB Großschädl Stahl Graz: Mirnes Mavric

Gratulation, FALKEN, knapp aber doch !

DIE FALKEN BEDANKEN SICH BEI
FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

FALKEN-SIEG auswärts gegen Korneuburg

Youngsters der FALKEN spielen groß auf und verteidigen souverän die Tabellenspitze

Was für ein Spiel der FALKEN in der Franz-Guggenberger-Sporthalle in Korneuburg. Gegen die heimstarke Union Sparkasse Korneuburg feiern die FALKEN einen letztendlich klaren Start-Ziel-Sieg, wobei in den ersten 15 Minuten des Spiels nur „FALKEN-Youngsters“ auf der Torschützenliste aufscheinen. Rudolph, Tiefenbacher und Jan Hübner drücken in dieser Phase des Spiels ihren Stempel auf, Zwischenstand in Minute 15 8:7 aus FALKEN-Sicht. Danach können sich die Gäste etwas absetzen, 24. Minute: 13:10 aus FALKEN-Sicht. Bis zur Pause wird der Abstand noch größer.
Halbzeitstand: 17:13 aus FALKEN-Sicht.

Diese Differenz zwischen 3-6 Tore bleibt während der gesamten 2. Spielhälfte. Die FALKEN-Defense rund um Martin Zettel, Paul Posset und Alexander Pils bringt während des gesamten Spiels eine konstante Leistung und ist gemeinsam mit der Quote von FALKEN-Goalie Mark Hübner der Hauptgrund des Sieges. In der 57. Minute kommen die Korneuburger bis auf 2 Tore heran, doch die FALKEN mit Zettel, Rudolph, Posset und Zakula werfen die letzten 4 Tore der Partie und gewinnen letztendlich klar. Ein wichtiger Sieg für die FALKEN!
Endstand in Korneuburg: 30:25 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Jan Hübner 6, Johannes Rudolpf & Paul Posset je 4, Valentin Tiefenbacher & Nikola Zakula & Martin Zettel je 3
Beste Werfer bei Union Sparkasse Korneuburg:
Leonard Schafler 7, Aron Tomann 5, David Rajic 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Mark Hübner
Man of the match bei Union Sparkasse Korneuburg: Adrian Higatzberger

Das war eine tolle Leistung, FALKEN, das schaut gut aus für die Zukunft !

FALKEN-HEIMSIEG gegen HC FIVERS WAT Margarethen2

junge FALKEN zeigen sich kämpferisch und schlagen motivierte Gäste aus Wien

Die Halle ist gut besucht, die FALKEN werden beim Einlauf von den kleinsten FALKEN begleitet. Die FALKEN beginnen mit konsequenter Verteidigung, die Fivers2 machen ihr gewohntes Tempospiel, Zwischenstand in der 8. Minute 2:2. Die FALKEN spielen in dieser Phase auf die Chance und verwerten diese, 5:4 aus FALKEN-Sicht in Minute 14. Die beiden Abwehrreihen prägen das Geschehen, es ist ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einem 6:0-Lauf innerhalb von 5 Minuten können sich die Heimischen absetzen, 24. Minute 12:7 aus FALKEN-Sicht. Doch die Fivers schlagen postwendend zurück. Es bleibt knapp.
Halbzeitstand: 13:12 aus FALKEN-Sicht.

In der 34. Minute gehen die Gäste aus Wien erstmalig in Führung, 13:14 aus FALKEN-Sicht. 
FALKEN-Coach Djukic wechselt bereits jetzt viel durch und gibt ALLEN Spielern Spielzeit, was langfristig der richtige Weg ist.
Die sehr offensive Defense der FIVERS zeigt Wirkung, es bleibt ausgeglichen 38. Minute 16:16. Bei 24:22 aus FALKEN-Sicht nimmt Djukic ein Team- Timeout, 47. Minute. Bis zur 53. Minute setzen sich die FALKEN dann ab, dank einer konsequenteren Defense um Martin Zettel, 29:25 aus FALKEN-Sicht, 52. Minute.

Die FALKEN können den Abstand souverän behaupten und gewinnen schlussendlich dank einer kämpferischen Leistung, obwohl während des Spieles viele FALKEN-Chancen „vernebelt“ wurden.
Endstand in der Prandtauerhalle: 35:30

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Nils Moser 6, Paul Posset 5, Johannes Rudolph & Alexander Pils & Jakob Tiefenbacher je 3
Beste Werfer bei HC FIVERS WAT Margareten2:
Florentin Dvorak 7, Jonathan Schrattenecker 6, Leon Bavlinka 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Matthias Bruckner
Man of the match bei HC FIVERS WAT Margareten2: Florentin Dvorak

Gratulation, FALKEN, mit den Eigen-Nachwuchs-Spielern im Vormarsch ist das perfekt !

FALKEN-Niederlage auswärts gegen Koppensteiner WAT Fünfhaus

Die FALKEN ziehen in der Wr. Stadthalle, Halle B, gegen Fünfhaus den Kürzeren. Trotz 2-maliger „klarer“ Führung wird die Partie aus der Hand gegeben.

„Selber Schuld, wenn wir Fünfhaus immer wieder herankommen lassen“ war der Kommentar von FALKEN-Coach Damir Djukic nach dem Spiel. Bis zur 7. Minute geht es im Gleichschritt. Dann ziehen die FALKEN auf 9:5 aus FALKEN-Sicht davon, 13. Minute. Doch die Heimischen kommen wieder heran.
Halbzeitstand in Wien: 15:13 aus FALKEN-Sicht

Die 2. Halbzeit ist ein Spiegel der 1. Halbzeit, die FALKEN ziehen davon, 19:15 in Minute 37 aus FALKEN-Sicht, doch in der 47. Minute gelingt den Wienern der Ausgleich und dann sogar die Führung, die sie nicht mehr aus der Hand geben. Die FALKEN waren sich offensichtlich ob der Führung offensichtlich zu sicher und werden dafür bestraft.
Endstand in Wien: 28:27 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Valentin Tiefenbacher 7, Jan Hübner & Mathias Bruckner & Alexander Pils je 4, Nikola Zakula & Martin Zettel je 3

Beste Werfer bei Koppensteiner WAT Fünfhaus:
Leonard Fetz & Fabian Hofbauer je 5, Severin Lampert & Elias Kropf je 4, Friedrich Bernkop Schnürch & Jonas Kofler je 3

Es ist ein Erfahrungsschritt, FALKEN, das nächste Mal geht ́s besser !

FALKEN-HEIMSIEG gegen WAT Atzgersdorf

Die FALKEN behalten nach hartem Kampf und solider Abwehrleistung in den entscheidenden Spielsituationen die Oberhand.

Ein flotter Beginn von beiden Seiten, das 1:0 durch FALKEN-Kapitän Alexander Pils. Die FALKEN verabsäumen in dieser Phase eine höhere Führung, FALKEN-Goalie Mark Hübner zeigt einige Glanz-Paraden, Zwischenstand in der 6. Minute 3:2 für die FALKEN. Die Flügelzange Bruckner/Hübner läuft auf vollen Touren, bei 7:3 in der 12. Minute ist WAT Atzgersdorf zu einem Team-Timeout „gezwungen“. Die Gäste haben mit der offensiven Deckung der FALKEN ihre Probleme, der Abstand bleibt konstant bei ca. 3-5 Toren, 20. Minute: 11:7 aus FALKEN-Sicht. Das Spiel wogt nun hin und her, am Spielcharakter ändert sich bis zum Seitenwechsel wenig.
Halbzeitstand in der Prandtauerhalle: 16:11 aus FALKEN-Sicht.

Nach der Pause, bis zur 40. Minute, können die Gäste verkürzen, 37. Minute 17:15 aus FALKEN-Sicht, und kommen sogar bis auf 1 Tor heran, 40. Minute 19:18 aus FALKEN-Sicht, das (fast) logische FALKEN-Team-Timeout folgt. Die Atzgersdorfer bleiben dran, der Angriff der Heimischen in dieser Phase „unbeweglich“. Es geht, wie auch schon in der 1. Hälfte, nun hin und her, die jungen FALKEN behalten die Nerven und bleiben stets in Führung. 1 Minute vor Schluss erhöht Martin Zettel auf 29:27, während einer „Rot-2-Minuten-Strafe“ gegen Atzgersdorf.
Endstand: 30:28 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: 
Jan Neumaier 9, Mathias Bruckner 7, Jan Hübner 4

Beste Werfer bei WAT Atzgersdorf:
Alen Bajgoric 5, Nikolaus Fuchs & Anur Burnazovic je 4, Florian Dobias & Patrick Rabenseifen & Florian Falthansl-Scheinecker je 3

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Jan Neumaier
Man of the match bei WAT Atzgersdorf: Alen Bajgoric

Gratulation, ein optimaler Saisonbeginn, liebe FALKEN, WEITER SO !