FALKEN-Niederlage auswärts in Graz

HIB Großschädl Stahl Graz an diesem Tag bei weitem stärker als die FALKEN.

Zu Beginn legen die FALKEN immer vor, doch die Heimische können (fast immer) postwendend ausgleichen. Doch schon jetzt treffen die FALKEN nur aus Einzelaktion, das sich später rächen sollte. Auch ist in dieser Phase FALKEN-Goalie Mark Hübner eine Klasse für sich. So geht es bis zur 20. Minute, Zwischenstand 7:7. In der 22. Minute können die Grazer erstmalig durch Shooter Thomas Zangl in Führung gehen, die sie bis zum Ende nicht mehr aus der Hand geben werden. Bis zur Pause wird der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut.
Halbzeitstandstand in der ASVÖ-Halle in Graz: 13:10 aus Grazer Sicht.

Bis zur 34. Minute können die Steirer auf 16:10 erhöhen, eine kleine Vorentscheidung. Die FALKEN zeigen wieder Schwächen im Abschluss, auch steht die Defense der Heimischen heute „bombig“. Nach einigen Zeitstrafen auf Seite der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten steht es in Minute 45 bereits 23:16 für die Grazer. Nun kommen auch noch technische Fehler der FALKEN dazu, Graz-Keeper Simonic scheint unüberwindlich, Zwischenstand in Minute 53 27:19 für HIB Graz. Bis zum Schluss können die FALKEN noch etwas aufholen, die Heimischen setzen nun die „2. Reihe“ ein. 
Endstand: 29:25 aus Sicht von HIB Großschädl Stahl Graz.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Johannes Kral 7, Jan Neumaier 5, Paul Posset 4
Beste Werfer bei HIB Großschädl Stahl Graz:
Markus Höfer 8, Thomas Zangl 6, Mirnes Mavric 5

Kopf hoch, FALKEN, der Team-Spirit stimmt dennoch!

FALKEN verlieren knapp und unglücklich gegen Tabellenführer

Tolle Leistung der FALKEN – Leobner Trainer war ob des Sieges froh, gewonnen zu haben

Das Spiel beginnt mit einigen Paraden von FALKEN-Goalie Mark Hübner, 6. Minute: 4:1 für die SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten. Auf Leobner-Seite spielt Spielertrainer Vitas Ziura von Beginn an. Zwischenstand in der 14. Minute 7:5 für die FALKEN. Die Defense der Gäste wird kompakter, Ausgleich in der 15. Minute, Team-Time-Out der FALKEN. Einiges Wurfpech auf Seite der Heimischen, ein hektisches Spiel in dieser Phase, technische Fehler auf beiden Seiten, es steht in der 24. Minute 10:11 aus FALKEN-Sicht. In der 26. Minute erstmals +2 für die Sportunion Leoben, Vitas Ziura erhöht auf 12:10 für die Steirer, die auf eine 4:2-Verteidigung umgestellt haben. Halbzeitstand: 13:15 aus FALKEN-Sicht

Die FALKEN kommen besser aus der Kabine, Ausgleich zum 16:16 in Minute 35. Nun ist es ein rassiges Spiel, Team-Time-Out Leoben bei 18:18 in Minute 40. In dieser Phase einige 2-Minuten-Strafen auf FALKEN-Seite, 43. Minute -2 aus FALKEN-Sicht, Zwischenstand: 19:21. Es bleibt spannend, überlegte FALKEN-Angriffe, konsequente FALKEN-Defense gegen den mit erfahrenen Spielern gespickten Tabellenführer. Die Führung wechselt ständig, FALKEN-Goalie Mark Hübner ist weiterhin überragend, 50. Minute +2 für die FALKEN, doch Leoben kann zum 25:25 ausgleichen, 53. Minute. Wie in Halbzeit 1 stellen die körperlich stärkeren Leobner nun auf offensive Deckung um. In einer weiterhin spannenden Schlussphase gewinnen schlussendlich und glücklich die Gäste aus der Steiermark Endstand in der Prandtauerhalle: 28:31 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
Johannes Kral 8, Mathias Bruckner & Jan Neumaier je 5, Nikola Zakula 3
Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Daniel Stolz & Vitas Ziura je 8, Marek Kovacech 5, Reinhard Lerchbammer 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Johannes Kral
Man of the match bei Sportunion Leoben: 
Vitas Ziura

Schade, FALKEN, nehmt das Positive mit!

4. FALKEN-SIEG in Folge mit Luft nach oben

2 total unterschiedliche Halbzeiten ergeben 2 Punkte für die FALKEN

Hektischer Beginn im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich, in der 8. Minute erstmalig +2 für SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten durch ein Fast-Break-Tor von Jürgen Pfaffinger. 13. Minute 9:5 für die FALKEN, Team-Time-Out Koppensteiner WAT Fünfhaus. Einige technische Fehler der Wiener, konsequentes effizientes Angriffsspiel der Heimischen ergeben 16:10 in der 22. Minute. FALKEN-Goalie Mark Hübner ist wieder ein Fels in der Brandung, die Verteidigung steht trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Abwehrchef Martin Zettel bombenfest, der Vorsprung wächst.
Halbzeitstand: 20:12 für die FALKEN

Nach der Pause geht es zu Beginn genauso weiter, 33. Minute, +10 für die FALKEN, Zwischenstand: 22:12. Es folgt dann ein kleiner „Einbruch“ bei den St. Pöltnern, bei 24:16 in der 39. Minute nimmt FALKEN-Coach Djukic ein Time-Out. In dieser Phase ist es ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten, Zwischenstand in der 46. Minute 26:20 für die FALKEN. Die Wiener stellen auf offensive Verteidigung um, die Wirkung zeigt, die FALKEN wirken trotz des Vorsprungs nervös. Viel zu einfache Tore der Wiener sind die Folge, 52. Minute 31:25. Es folgt in der 55. Minute ein Team-Time-Out von Koppensteiner WAT Fünfhaus bei 32:27 aus FALKEN-Sicht. In der 2. Halbzeit wechseln die FALKEN viel durch, dass fast alle Spieler zum Einsatz kommen und Spielpraxis sammeln können. 57. Minute nur mehr 32:29 für die FALKEN, Team-Time-Out-FALKEN und die FALKEN bringen den Vorsprung über die Zeit.
Ein Spiel mit 2 sehr unterschiedlichen Halbzeiten. Endstand: 35:31 für die FALKEN

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier 10, Mathias Bruckner & Johannes Kral je 6, Paul Posset 4

Beste Werfer bei Koppensteiner WAT Fünfhaus:
Jan Amberger 7, Christoph Fercher & Gabriel Kofler je 6, Lenny Fetz 3

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier
Man of the match bei Koppensteiner WAT Fünfhaus: 
Christoph Fercher

Weiter so FALKEN, ihr seid noch nicht am Zenit!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Aller guten Dinge sind 3 (Siege)

FALKEN GEWINNEN auch auswärts in Hollabrunn klar mit 34: 29 – Kral Top-Scorer mit 9 Treffern

Guter Start der Heimischen, es steht in der 4. Minute 4:2 aus Sicht der Heimischen. Doch dann folgt ein 9:0-Lauf der FALKENFALKEN-Goalie Mark Hübner hält phantastisch, die Hollabrunner Angreifer verzweifeln an der von Martin Zettel organisierten Defense der FALKEN. Zwischenstand daher in Minute 13, 11:4 aus FALKEN-Sicht. Hollabrunn erfängt sich bis zur Pause nicht von dem Schock, die Tordifferenz bleibt bei etwa 5 Tore zugunsten der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten.
Halbzeitstand in der Weinviertelarena: 19:14 aus FALKEN-Sicht.

Die 2. Hälfte beginnt mit einfachen Toren auf beiden Seiten, Zwischenstand in Minute 35: 22:17 aus FALKEN-Sicht. Ab der 38. Minute stellt der UHC Hollabrunn auf eine offensive Deckung um, doch die FALKEN lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, 42. Minute: 25:19 aus FALKEN-Sicht. Die FALKEN spielen die Angriffe konsequent mit Ruhe. Doch die Hollabrunner kommen wieder heran, 50. Minute nur mehr +2 für die FALKEN. Es wird spannend, doch die St.Pöltner besinnen sich (mit Hilfe Ihres Coachs Damir Djukic) auf Ihre Stärken, 55. Minute wieder +4, 32:28 aus FALKEN-Sicht. Unsere St. Pöltner lassen aber nichts mehr anbrennen.
Endstand: 34:29 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Johannes Kral 9, Mathias Bruckner 7, Jan Neumaier 6
Beste Werfer bei UHC Hollabrunn:
Nikola Kosteski & Kristof Gal je 5, Kevin Wieninger & Mario Horvacki & Vlatko Mitkov je 4, Alexander Otte 3page1image1747453008

So kann es weitergehen, FALKEN!
ihr habt Euch toll entwickelt!!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Anschließend – AUF DER NÄCHSTEN SEITE – der FALKEN-Spielbericht

1. FALKEN-HEIMSIEG der Saison – Dank überragender 1. Halbzeit und überforderten FIVERS 2

Guter Besuch im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich, anfangs ein Spiel auf Augenhöhe, die FALKEN-Defense steht kompakt, 8. Minute 3:1 aus FALKEN-Sicht, die Führung könnte höher sein. In der
13. Minute bei 6:1 aus FALKEN-Sicht nimmt der HC FIVERS WAT Margareten2 ein Team-Timeout. Der Abstand bleibt konstant bei 4 und 6 Toren zugunsten der FALKEN, 21. Minute 11:5 aus FALKEN-Sicht. FALKEN-Team-Timeout in der 22. Minute bei 12:6, Djukic motiviert seine Jungs. Beide Teams tauschen schon jetzt fleissig durch. Am Spielverlauf ändert sich nichts, es ist ein faires Spiel.
Pausenstand: 17:10 aus FALKEN-Sicht.

Anfangs der 2. Hälfte ein unverändertes Bild. Die FIVERS 2 haben mit der Defense der FALKEN ihre liebe Mühe, während die Heimischen die Angriffe konzentriert mit Erfolg spielen. FALKEN-Goalie Mark Hübner ist ein starker Rückhalt. 40. Minute bei 20:13 FALKEN-Team-Timeout, auch einige Zeitstrafen ab der 40. Minute können die FALKEN nicht aus dem Tritt bringen, 47. Minute: 24:17 aus FALKEN-Sicht. 52. Minute weiteres FALKEN-Team-Timeout bei 25:20, der FALKEN-Angriff ist in dieser Phase nicht mehr so effektiv, fast 10 Minuten kein FALKEN-Tor!. Doch die Heimischen besinnen sich ihrer Anfangs-Stärken und bringen die 2 Punkte „locker“ ins Trockene.
Endstand: 28:23 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
Mathias Bruckner 5, Jan Neumaier & Paul Posset & Johannes Kral je 4, Martin Zettel & Jürgen Pfaffinger je 3
Beste Werfer bei HC FIVERS WAT Margareten 2:
Bastian Pieber 6, Lorin Lukas Lichtblau 4, Mathias Rieger & Luca Maraspin & Christian Saric & Florian Heizinger & Florentin Dvorak je 2

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Mark Hübner
Man of the match bei HC FIVERS WAT Margareten2: Nikola Zeba

Gratulation zum 1. Saison-Heimsieg, FALKEN, so kann’s weitergehen!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Anschließend – AUF DER NÄCHSTEN SEITE – der FALKEN-Spielbericht

FALKEN-SIEG in Tulln Der 1. Saison-Sieg ist Motivation pur für die Djukic-Jung

Das Spiel beginnt mit einer raschen 3:0 FALKEN-Führung bis zur 5. Minute, die die Hausherren postwendend in ein 6:3 (11. Minute) zu ihren Gunsten wenden. Tulln-Torhüter, Andi Schwarz agiert in dieser Phase stark, der Union Handball Club Tulln kämpfte und zog Tor um Tor davon, obwohl die Leistung der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten sowohl in der Deckung als auch im Angriff eigentlich gut war.
Pausenstand daher in der Josef-Welser-Sporthalle: 15:10 aus Tullner Sicht.

Nach Seitenwechsel war es ein offener Schlagabtausch, wobei die Kämpferqualitäten der FALKEN immer mehr zum Vorschein kamen, 40. Minute, 20:16 für Tulln, dann reißt der Faden der Heimischen. Die FALKEN pirschen sich mit Paul Posset und Martin Zettel immer mehr heran und in der 53. Minute zum 22:22 ausgleichen. Tulln wird nervös (rote Karte Maximilien Wolffhardt, 53. Minute) bei 23:22 für die Heimischen. Neumaier und 2x Posset erhöhen bis zur 60. Minute auf 25:23 aus FALKEN-Sicht, Oliver Nikic kann nur mehr 1 Tor aufholen und erhält sofort danach aufgrund einer Disziplinlosigkeit die rote Karte. Doch die 2 Punkte in Tulln gehören den FALKEN.
Endstand: 25:24 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Paul Posset & Alexander Pils je 6, Martin Zettel 4, Neumaier 3
Beste Werfer bei Union Handball Club Tulln:
Oliver Nikic 7, Maximilian Wolffhardt 5page1image1110972816

Das ist Motivation pur, FALKEN!
so kann es weiter gehen!!

Knappe Niederlage der FALKEN gegen Krems Grund: keine optimale Chancenauswertung

Krems-Kreisläufer Kenan Hasecic erzielt die ersten fünf Tore der Heimischen aufgrund der offensiven Deckung der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten, 7. Minute 5:2 aus Kremser Sicht. Durch konsequent zu Ende gespielte Angriffen können sich die Wachauer absetzen, Zwischenstand in Minute 22 16:10. Danach stellen die FALKEN die Deckung um und können den Abstand bis zur Pause verringern.
Halbzeitstand: 16:13 aus Krems-Sicht.

Die FALKEN starten bessern in die zweite Hälfte und verkürzen den Rückstand rasch auf ein Tor, 34. Minute 17:16 aus Krems-Sicht. Danach geht es hin und her. 44. Minute bei 21:19: Kenan Hasecic erhält direkt die rote Karte (unglückliche Abwehraktion). Lukas Nikolic ist in dieser Phase spielbestimmend, die FALKEN gleichen durch Paul Posset in der 49. Minute aus, 23:23. Nun schien es, dass die FALKEN das Spiel drehen, doch die Heimischen unter der „Leitung“ von Lukas Nikolic wusste dies zuverhindern. Mit dem 29:26 in der 58. Minute durch Lukas Nikolic waren die Verhältnisse klar.
Endstand in Langenlois: 29:27 für Brixton Fire Krems Langenlois

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier & Paul Posset 6, Paul Pirkfellner 4, Johannes Kral 3,
Beste Werfer bei Brixton Fire Krems Langenlois
Lukas Nikolic 8, Kenan Hasecic 6, Nikolaus Stiglitz 4,page1image4256587376

Leider hat heute wieder wenig gefehlt, FALKEN!
das nächste Mal klappt es mit dem ersten vollen Erfolg!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Heim-Niederlage der FALKEN trotz solidem Spiel – junge FALKEN kämpfen beherzt, leider ohne Glück

page1image827876064

Tolle Stimmung und guter Besuch in der Prandtauerhalle, die Atzgersdorfer haben zu Beginn Vorteile im Spiel aufgrund einiger technischer Fehler der FALKEN, auch Atzgersdorf-Goalie Florian Reindl vernagelt sein Tor, Zwischenstand in der 17. Minute 4:6 aus FALKEN-Sicht. Ausgleich für die FALKEN in Minute 21 zum 6:6, ab nun legen die Wiener immer vor und die Heimischen ziehen nach.
Die Defense der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten steht heute gut, der Atzgersdorf-Schlussmann ist allerdings heute ein starker Rückhalt für die Gäste.
Halbzeitstand: 11:13 aus FALKEN-Sicht.

WAT Atzgersdorf kommt besser aus der Kabine und erhöht bis zur 33. Minute auf 15:12 aus Atzgersdorf-Sicht. Die FALKEN kämpfen zurück und können, in Unterzahl in der 37. Minute zum 15:15 ausgleichen. Das Spiel wogt hin und her, Team-Time-Out von WAT Atzgersdorf bei 18:19 aus Atzgersdorf-Sicht in Minute 45, die FALKEN kämpfen beherzt gegen starke Wiener. Einige vergebene Chancen als auch einige technische Fehler der St. Pöltner in dieser Phase, Zwischenstand daher in der 50. Minute 20:21 aus FALKEN-Sicht. Atzgersdorf kann auf 20:23 aus FALKEN-Sicht erhöhen. Das Aufholen beginnt von Neuem, Crunsh time …22:24 aus FALKEN-Sicht in Minute 57, sehr unglücklicher Spielverlauf, FALKEN-Team-Time-Out. SOLIDES FALKEN-SPIEL, doch es nützt nichts.
Endstand: 23:25 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Paul Posset 6, Mathias Bruckner & Jürgen Pfaffinger je 4, Jan Neumaier & Martin Zettel je 3
Beste Werfer bei WAT Atzgersdorf:
Alen Bajgoric 8, Nico Fuchs 5, Florian Dobias 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Jakob Kögl
Man of the match bei WAT Atzgersdorf: Alen Bajgoricpage1image826968032

Da hat gegen diese starke Mannschaft nicht viel gefehlt, FALKEN
die Marschroute stimmt !

Die nächsten Spiele:
Auswärtsspiel gegen Brixton Fire Krems/Langenlois
Samstag, 9.10.2021, Anwurf: 19.00 Uhr
3500 Krems, Sporthalle Krems 3

Schmerzliche Heimniederlage der FALKEN gegen Graz ein schwarzer Tag für die Djukic-Schützlinge

Großkampftag im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich, zuerst spielten die U12 (leider 22:24 gegen UHC Stockerau), dann das Future Team (gewinnt 29:21) und nun die „alten“ FALKEN.
8. Minute, es steht 2:2, eine sehr zerfahrene Partie zu Beginn. Graz scort durch Kreisläufer Mirnes Mavric, die FALKEN-Defense steht in dieser Phase trotz des Spielstands gut. In der 12. Minute gehen die Heimischen zum ersten Mal mit 5:4 in Front. Trotz Unterzahl können die FALKEN davonziehen, 17. Minute 10:5 aus FALKEN-Sicht, Bruckner durch Konter und FALKEN-Goalie Mark Hübner zeichnen sich aus. Viele Chancen auf FALKEN-Seite werden nicht genutzt.
Halbzeitstand daher (nur) 13:10 aus FALKEN-Sicht

Die zweite Halbzeit beginnt mit der 2. Zeitstrafe von Abwehrchef Martin Zettel, der dann nur mehr im Angriff zum Einsatz kommt. Die Steirer sind weiterhin durch Kreisläufer Mirnes Mavric erfolgreich. Viele Zeitstrafen auf FALKEN-Seite in dieser Phase. In der 39. Minute kommt Graz bis auf 1 Tor heran, es steht 17:16, dann in der 42. Minute gelingt sogar der Ausgleich für HIB Großschädl Stahl Graz, 20:20. FALKEN-Team-Time out, doch die Defense ist nun ungewohnt löchrig, die Chancen im Angriff werden nicht genutzt. 46. Minute, Team-Time-Out der Grazer bei 20:20. 47. Minute +1 für Graz. Es bleibt spannend, 55. Minute 24:23 aus FALKEN-Sicht. Die FALKEN wirken das ganze Spiel nervös, warum auch immer, wie eine Maus vor der Kobra. FALKEN-Team-Timeout bei 24:25 in Minute 58. Doch die Steirer können gewinnen.
Endstand: 25:27 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Matthias Bruckner 8, Johannes Kral 6, Jürgen Pfaffinger 4
Beste Werfer bei HIB Großschädl Stahl Graz:
Mirnes Mavric 7, Deni Gasperov 5, Patrick Spitzinger & Daniel Vasic je 4

Diesen Tag schnell vergessen, FALKEN !

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Ambitioniertes Spiel und harter Kampf auswärts in Leoben – trotzdem leider verloren!

Flottes Hin und Her zu beiden Seiten, Glanzleistungen der beiden Torwarte, so beginnt das Spiel. In der 8. Minute steht es 4:2 für die FALKEN, in der 13. Minute 7:4. Mark Hübner vernagelt sein Tor, Team-Timeout Leoben in 17. Minute bei 6:9 aus Leoben-Sicht. In dieser Phase: geduldiger Angriffsaufbau bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau Pölten, technische Fehler der Heimischen prägen nun das Spiel, Team-Timeout FALKEN in der 23. Minute bei 13:8 aus FALKEN-Sicht. Nun kommt Altmeister Vytas Ziura ins Spiel, Leoben-Defense wird auf 5:1 umgestellt. In der 26. Minute sieht Abwehrchef Martin Zettel direkt die rote Karte nach einer unglücklichen Attacke an Mathias Nikolic, vielleicht die spielentscheidende Szene an diesem Abend. Die FALKEN haben mit der aggressiven Verteidigung der Steirer ihre liebe Mühe.
Halbzeit: 16:13 für die FALKEN

In der 34. Minute bei 17:16 aus FALKEN-Sicht ein FALKEN-Team-Time-Out. Trotz eines Doppelausschlusses in Minute 36 gelingt den Heimischen in der 42. Minute wieder die Führung, die sie nicht mehr hergeben werden. Die Leoben-Offense ist schnell und beweglich. FALKEN-Coach Djukic versucht es nun mit 7 Mann am Feld, mit wenig Erfolg. In der 47. Minute steht es 25:23 aus Leoben- Sicht. Einige technische Fehler bei den FALKEN, der Ausgleich gelingt nicht, Spielstand in Minute 51: 25:27 aus FALKEN-Sicht.
Trotz eines Team-Timeouts bei 25:28 wirken die FALKEN ideenlos, Leoben-Goalie Aistis Pazemekas als auch ein wurfsicherer Mark Kovacech garantieren der Sportunion Leoben den Sieg.
Endstand: 32:30 für Sportunion Leoben

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier & Matthias Bruckner je 7, Alexander Pils 6, Paul Posset 4

Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Marek Kovacech 10, Lubomir Jadron 6, Marian Schweiger & Vytas Ziura je 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Jan Neumaier
Man of the match bei Union Sparkasse Korneuburg: Lubomir Jadron