FALKEN verlieren zu Hause knapp

Spiel wurde selbst verloren – über 11 Minuten kein FALKEN-Tor war ausschlaggebend

12. Minute 7:6 für die FALKEN, bisher eine unterhaltsame Partie in einer gut gefüllten Prandtauerhalle, die FALKEN-Trommler machen ordentlich Stimmung, es geht hin und her. Bei 11:8 für die FALKEN, 17. Minute, Team-Timeout Tirol, die FALKEN-Defense hat sich nun auf den Gegner eingestellt. 23. Minute 15:12, der Abstand bleibt seit Mitte der 1. Hälfte gleich. Beide Teams tragen die Angriffe mit Bedacht vor und sind auch damit erfolgreich. 26. Minute: 17:14. Doch dann gegen Ende der 1. Halbzeit unerklärliche technische FALKEN-Fehler im Angriff, die die Gäste nutzen. Halbzeit: 17:16 für die FALKEN

Hälfte 2: der Negativ-Lauf dieses Spiels geht weiter, Halbzeit-übergreifend 7 Tore in Folge für
medalp Handball Tirol – über 11 Minuten KEIN FALKEN-Tor – zwingt FALKEN-Coach Djukic zu einem Team-Timeout, 35. Minute 17:20, die Tiroler verteidigen nun sehr intensiv, Anspiele auf den FALKEN-Kreis und die Flügel landen beim Gegner. In der 37. Minute trifft Paul Posset (wieder) einmal, 18:21. 42. Minute, nächstes FALKEN-Team-Timeout, 21:23. Doch die technischen FALKEN-Fehler häufen sich wieder, 50. Minute 25:28. 53. Minute 27:29, ein Schimmer am Horizont. Crunch-Time, 56.Minute: 29:31, Zeitstrafe gegen FALKEN Martin Zettel, FALKEN haben – bezeichnenderweise für das Spiel – Wurfpech, doch sie kämpfen. Jakob Kögl, der neu ins FALKEN-Tor kommt, vernagelt sein Tor. 60. Minute 30:31, doch Tirol gewinnt schlussendlich.
Endstand: 30:32 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: 
Nils Moser 6, Paul Pirkfellner 5, Paul Posset 4
Beste Werfer bei medalp Handball Tirol:
Philipp Igbinoba 8, Philipp Jochimsen 6, Anton Lamesic 5

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Johannes Kral
Man of the match bei medalp Handball Tirol: Philipp Igbinoba

Der Weg ist das Ziel, FALKEN!

FALKEN GEWINNEN knapp auswärts gegen 7DROPS WAT Atzgersdorf

spannendes Spiel mit mit glücklichem Ende für die FALKEN

4:3 aus FALKEN-Sicht in der 4. Minute, doch nun zum Spiel: beide Angriffsreihen sind effektiv, FALKEN-Goalie Mark Hübner ist überragend. 8. Minute: Atzgersdorf tauscht den Keeper, Ex-Fiver Nikola Zeba kommt, es steht 8:5 für die FALKEN. Danach ein offener Schlagabtausch, 13. Minute 11:9, die Teams schenken sich nichts, es ist aber fair. 20. Minute 15:12 für die FALKEN, dann 26. Minute Ausgleich zum 16:16, die Atzgersdorf-Abwehr ist nun stabiler.
Pause: 19:18 aus FALKEN-Sicht

Unverändertes Spiel zu Beginn der 2. Hälfte, 36. Minute 21:20 aus FALKEN-Sicht, 42. Minute 25:23, es ist weiter ausgeglichen, Alen Bajgoric auf Atzgersdorf-Seite drückt dem Spiel seinen Stempel auf, 50. Minute 28:27, es ist ein interessantes Spiel auf einem guten Niveau. Leider viele technische Fehler auf beiden Seiten, 56. Minute 2×2-Minuten-Strafe für Bruckner auf FALKEN-Seite, 59. Minute 33:31. Letztendlich gewinnen die FALKEN in der Fremde und werden von den mitgereisten Fans frenetisch gefeiert!
Endstand: 33:32 für die FALKEN

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Jan Neumaier 9, Paul Pirkfellner & Johannes Kral je 4,
Nils Moser & Alexander Pils & Valentin Tiefenbacher je 3
Beste Werfer bei 7DROPS WAT Atzgersdorf:
Alen Bajgoric & Peter Keresztes je 6, Leon Carniel 5, Mihret Husic 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Mark Hübner
Man of the match bei 7DROPS WAT Atzgersdorf: Alen Bajgoric

Gratulation FALKEN ! – WEITER SO !

FALKEN-SIEG zuhause gegen HcB Lauterach

letztendlich sicherer FALKEN-Erfolg

Die FALKEN ohne Kevin Wieninger, 8. Minute 5:4 aus FALKEN-Sicht, beide Torhüter stehen im Mittelpunkt des Geschehens, die FALKEN wirken nervös, 11. Minute 6:5, im Angriff versuchen die FALKEN über den Kreisläufer zum Erfolg zu kommen, auch werden auf beiden Seiten viele Chancen vergeben, technische Fehler der Gäste werden nicht genutzt, 15. Minute 8:7 aus FALKEN-Sicht. Die Fans der Gäste sind laut, 18. Minute 10:7 für die FALKEN, 21. Minute 13:8, langsam bekommen die FALKEN den Gegner bei deren Offense in den Griff. Viele FALKEN-Stangenwürfe, trotzdem 18:13 Min. 27.
Pause: 20:16 für die FALKEN

Es ist weiter ein zerfahrenes Spiel, doch die FALKEN haben das Spiel im Griff, 38. Minute 24:18, Sebastian Jeram kommt zu seinem Debüt in der Kampfmannschaft. Nun kommt etwas der Schlendrian ins FALKEN-Spiel, doch der Abstand bleibt bei Minimum + 5 Tore, 47. Minute 28:22. Viele einfache Tore auf beiden Seiten, FALKEN-Coach Damir Djukic wechselt viel durch, plötzlich 53. Minute nur mehr +3, 32:29. Auch der 3. FALKEN-Goalie Omar Fakhouri kommt zu Einsatz. Dann +2, 34:32, FALKEN-Team-Timeout 57. Minute, gleich darauf nur mehr +1. Doch die FALKEN gewinnen schlussendlich:
Endstand: 39:34 für die FALKEN

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Johannes Kral & Matthias Bruckner je 8, Nikola Zakula 5, Paul Posset 4
Beste Werfer bei HcB Lauterach:
Michael Ujdur Toni Skember 11, Daugirdas Dilys 7, Asim Kapic 6

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Johannes Kral
Man of the match bei HcB Lauterach: Michael Ujdur

Gratulation zu 2 Punkten, FALKEN!

FALKEN verlieren auswärts gegen Union West Wien Handball

Gastgeber aufgrund der 1. Hälfte der verdiente Sieger

Ein verhaltener Beginn beiderseits, 1:2 aus FALKEN-Sicht, 5. Minute. Die West Wien-Defense ist sehr aggressiv und deren Angriffe effizient, 12. Minute 4:6, die FALKEN tun sich im Angriff schwer. 16. Minute 6:8, die FALKEN-Offense kommt nun etwas in die Gänge, der Abstand bleibt trotzdem bei 1-2 Toren, doch dann 20. Minute 7:10 dank West Wien-Goalie-Altmeister Sandro Uvodic, die FALKEN kontern, 9:10, 21. Minute, Team-Timeout West Wien, der Wiener Coach Marouschek gibt Anweisungen, 24. Minute 11:13, die 5:1-Defense der Gastgeber stellt die FALKEN immer wieder vor Herausforderungen, 26. Minute erstmals +4 für die Wiener, 11:15, kurz vor der Pause dann 12:17.
Pause in der Fritz-Grassinger-Halle: 12:17 aus FALKEN-Sicht

2. Hälfte: zuerst FALKEN-Vorteile, 33. Minute 14:17, doch bald ziehen die Wiener auf 14:20 davon, 38. Minute. Technische Fehler bei den FALKEN, 42. Minute 17:24. Union West Wien ist gut auf die FALKEN eingestellt. Gegen den Spielverlauf zeigen die FALKEN ihre Kämpferqualitäten, 23:26 in der 51. Minute, die FALKEN-Angriffskombinationen sind nun sehr flüssig. Nun werden die Gastgeber wieder wach, 54. Minute 24:29. Letztendlich sind die Wiener die bessere Mannschaft und gewinnen routiniert. Und: Die 2. Halbzeit waren die FALKEN-Leistung besser als in der 1. Halbzeit.
Endstand: 25:30 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Matthias Bruckner 13, Paul Posset 3, Nils Moser & Jan Neumaier je 2
Beste Werfer bei Union West Wien Handball:
Clemens Möstl 8, Gabriel Kofler 6, Andreas Dräger & Fabian Bryslawski je 5

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Matthias Bruckner
Man of the match bei Union West Wien Handball: Fabian Bryslawski

Der Weg ist das Ziel, FALKEN ! geht Euren Weg weiter !

FALKEN verlieren zuhause gegen Sportunion Leoben 

FALKEN kämpfen mit Konstanz während des Spiels

4. Minute 2:2, konzentriertes Spiel auf beiden Seiten, 9. Minute 5:4 aus FALKEN-Sicht, 11. Minute 7:4, flüssige, intelligente FALKEN-Angriffs-Kombinationen, 16. Minute 9:7. Die FALKEN-Defense ist gut eingestellt, 10:7, Leoben Team-Timeout 17. Minute, doch das ändert nichts. Die FALKEN haben bisher im Angriff immer jeweils die passende Lösung und im Tor einen Mark Hübner, der eine tolle Quote abliefert, 25. Minute 15:12, die FALKEN halten die Gäste auf Distanz. Sportunion Leoben stellt auf 5:1-Deckung um, doch es ändert nichts. Jan Neumaier erhält beim letzten Freiwurf die rote Karte Pause: 17:15 für die FALKEN

32. Minute Ausgleich zum 17:17 und gleich darauf geht Leoben erstmals in Führung (33.). 40. Minute 19:20, Team-Timeout der FALKEN. Einige technische Fehler auf beiden Seiten, es bleibt knapp, 43. Minute 21:21, 46. Minute 21:23, erstmalige 2-Tore-Führung der Gäste, prompt folgt der Ausgleich zum 23:23 durch Matthias Bruckner, Minute 47. Durch technische Fehler im Angriff bringen sich die FALKEN um den Lohn der Mühen, die FALKEN rotieren viel, das ist gut für die Zukunft! Crunch-Time, 55. Minute 25:27 aus FALKEN-Sicht, die Gäste aus Leoben spielen den Vorsprung routiniert über die Zeit
Endstand: 26:29 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Nikola Zakula 7, Matthias Bruckner & Jan Neumaier je 4, Johannes Kral 3
Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Matevz Kunst 9, Franz Pucher 5, Raul Stefan Bote & Marek Kovcech je 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Johannes Kral
Man of the match bei Sportunion Leoben: Raul Stefan Bote

FALKEN GEWINNEN knapp, aber verdient gegen medalp Handball Tirol

FALKEN sind reiferes Team 

Anwurf FALKEN, ohne Paul Pirkfellner (krank) und Kevin Wieninger (beruflich verhindert), das Spiel beginnt mit Vorteilen für die FALKEN, 5. Minute 5:1 aus FALKEN-Sicht. Während der gesamten 1. Halbzeit können die FALKEN die Gastgeber auf Distanz halten, 12. Minute 10:5, 19. Minute 13:9. Die FALKEN spielen mit einer 6:0-Deckung, die den Tiroler Schwierigkeiten bereitet. Immer wieder werden die heimischen Angreifer mit Stop-Fouls aufgehalten, viele FALKEN-Tore über Fast-Breaks, immer perfekt von FALKEN-Goalie Mark Hübner eingeleitet. Gegen Ende der 1. Halbzeit kommt der medalp Handball Tirol heran.
Pausenstand in der Sporthalle Schwaz-Ost: 19:18 aus FALKEN-Sicht 

32. Minute, Ausgleich zum 20:20 für die Heimischen, ab nun ist es ein knappes Spiel, ständig wechselt die Führung, die Teams schenken sich nichts, trotzdem bleibt es fair, 42. Minute, 25:25, die FALKEN sind immer um 1 „Tick“ effizienter, FALKEN-Goalie Mark Hübner ist auch heute ein starker Rückhalt, Valentin Tiefenbacher ein guter „Mitte-Aufbau“, 48. Minute 29:30 aus FALKEN-Sicht. Die FALKEN tauschen auch heute viel durch. Crunch-Time, beide Mannschaften spielen noch konzentrierter, Zeitstrafen gegen Martin Zettel auf FALKEN-Seite (55.) und Philipp Igbinoba auf Tirol-Seite (57.), Stand 33:33, es bleibt knapp, 59. Minute FALKEN-Flügel-Flitzer Nils Moser trifft zum 35:34. Die FALKEN behalten die Nerven und gewinnen. Endstand 35:34 für die FALKEN 

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Matthias Bruckner & Nils Moser je 8, Johannes Kral 5, Alexander Pils 4
Beste Werfer bei medalp Handball Tirol:
Benjamin Erhard 8, Philipp Igbinoba 7, Luca Lechleitner 6

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Johannes Kral
Man of the match bei medalp Handball Tirol: Philipp Igbinoba

Gratulation FALKEN ! ein toller Start ins Aufstiegs-Playoff ! 

FALKEN-SIEG zuhause gegen UHLZ Perchtoldsdorf 

FALKEN sind ungefährdet – Lohn: 2. Platz in der Endtabelle

In der 6. Minute steht es bereits 7:5, einfache Tore auf beiden Seiten, 11. Minute 11:7, schon jetzt zeichnen sich die Unterschiede bei den beiden Teams ab. Die FALKEN-Defense steht immer kompakter, die FALKEN-Pässe sind präziser, 13. Minute 13:7. Die FALKEN-Anspiele an den Kreis sind erfolgreich, 17. Minute 16:10. Auch der Perchtoldsdorf ist oft über den Kreisläufer erfolgreich und die FALKEN-Angriffe sind effizient. Immer wieder zwingt die FALKEN-Defense die Gäste zu Fehlern, die eiskalt genutzt werden, 22. Minute 19:13. Die FALKEN halten den Abstand konstant bei 4-6 Toren, 29. Minute 24:18.
Pausenstand: 24:19

Wie schon in der 1. Halbzeit, wechselt FALKEN-Headcoach Djukic munter durch, um vielen Spielern Erfahrungen sammeln zu lassen.36. Minute 28:23. Perchtoldsdorf-Keeper Samuel Böhm kann sich einige Male auszeichnen, doch der Abstand bleibt konstant, 40. Minute 31:26. Schnelle Angriffskombis der Gäste machen der FALKEN-Defense zu schaffen, doch führen weiterhin FALKEN– Fastbreaks immer wieder zum Erfolg 45. Minute 36:30. Doch dann zeigen die FALKEN – wie schon so oft – wieder die Kämpferqualitäten und ziehen auf 42:33, 53. Minute, davon, und das hauptsächlich mit der „2. Garnitur“. Die FALKEN gewinnen schlussendlich ungefährdet.
Endstand: 47:37

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Mathias Bruckner 7, Nikola Zakula & Paul Posset je 6, Nils Moser & Johannes Kral je 5
Beste Werfer bei UHLZ Perchtoldsdorf:
Laurens Tacke 10, Ben Henkes 7, Benedikt David 5

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Johannes Kral
Man of the match bei UHLZ Perchtoldsdorf: Laurens Tacke

GRATULATION ZUM 2. PLATZ IN DER ABSCHLUSSTABELLE
IM GRUNDDURCHGANG DER HLA CHALLENGE SÜD/OST, FALKEN!

FALKEN GEWINNEN auswärts gegen Sportunion Leoben

FALKEN überzeugen wieder mit Kämpferqualitäten

Es ist von Beginn an eine sehenswerte Partie, 7. Minute 4:5 aus FALKEN-Sicht, den FALKEN gelingen in dieser Phase einfache Tore, es bleibt knapp, 11. Minute 8:9, 15. Minute 10:10, die Gastgeber legen immer wieder vor und die FALKEN ziehen nach. Einige FALKEN-Fehlwürfe, doch die FALKEN-Defense wird von FALKEN-Coach Djukic gut eingestellt, 21. Minute 12:13, die FALKEN kämpfen. Dann
28. Minute 16:15 aus FALKEN-Sicht, Mark Hübner hält wieder glänzend.
Halbzeitstand: 17:16 aus FALKEN-Sicht

Nach der Pause setzen sich die FALKEN trotz einiger technischer Fehler auf 19:16 ab, 34. Minute. Nun geht es hin und her, der Abstand bleibt bei 2-3 Toren zugunsten der Gäste, 41.Minute 23:21. Die FALKEN-Defense steht weiterhin gut, 47. Minute FALKEN-Team-Timeout bei 26:23. Es geht hin und her, Glanzparaden beider Goalies, 54. Minute nur mehr 29:27. Es beginnt die Crunch-Time, 56. Minute 3 2-Minuten-Strafen auf FALKEN-Seite, Stand 29:29, 60. Minute 32:31, die FALKEN im Angriff, Kevin Wieninger trifft zum 33:31, die Vorentscheidung. Leoben kann nicht mehr ausgleichen. Endstand in Leoben: 33:32 für die FALKEN.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Jan Neumaier 12, Nils Moser & Nikola Zakula je 5, Alexander Pils & Johannes Kral je 3
Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Raul Stefan Bote 10, Matevz Kunst 6, Franz Pucher 5

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Jan Neumaier
Man of the match bei Sportunion Leoben: Matevz Kunst

Gratulation FALKEN ! weiter so im oberen Playoff !

FALKEN-SIEG zuhause gegen HIB Großschädl Stahl Graz

FALKEN dadurch FIX IM OBEREN PLAY-OFF !

Die FALKEN bekommen nach etwa 15 Minuten die Partie unter Kontrolle, 15. Minute 10:5 aus FALKEN-Sicht. Aggressive FALKEN-Deckung, tolle Kreis-Anspiele und ein gut gelaunter Johannes Kral sind die Faktoren. Nun bleibt der Abstand zwischen den beiden Mannschaften konstant bei 6-8 Toren, 24. Min.: 14:7 durch Rechts-Außen Nils Moser. Die FALKEN-Defense hat Graz-Kreisläufer Mirnes Mavric gut im Griff, zwingt die Gäste zu technischen Fehlern, 28. Minute 16:9. Die dadurch erzwungenen Fast-Breaks werden konsequent genutzt.
Pausenstand: 17:11 aus FALKEN-Sicht.

Nach der Halbzeit können die Grazer konstant den Abstand verkürzen, 35. Min. 20:15, 43. Min. 22:19. Die FALKEN-Defense ist nicht mehr so konsequent, die technischen Fehler im FALKEN-Angriff werden mehr. 45. Minute, es steht nur mehr 23:21, obwohl FALKEN-Goalie Mark Hübner glänzt, er wird schlussendlich „man oft he match“ auf FALKEN-Seite. Nun „besinnen“ sich die Heimischen wieder ihrer Qualitäten, 51. Minute 27:23, die FALKEN-Wurf-Effizienz ist nun besser, doch den Grazer gelingen in dieser (Schluss-)Phase einfache Tore. Die FALKEN siegen im Endeffekt sicher.
Endstand: 34:30

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten
Johannes Kral 8, Nils Moser 5, Paul Pirkfellner 4
Beste Werfer bei HIB Großschädl Stahl Graz:
Kilian Schranz 7, Mirnes Mavric 6, Mirko Novacic & Sebastian Oppel je 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten: Mark Hübner
Man of the match bei HIB Großschädl Stahl Graz: Kilian Schranz

GRATULATION ZUM EINZUG INS OBERE PLAYOFF, FALKEN!

FALKEN gehen als SIEGER auswärts gegen den derzeitigen Tabellenführer Union West Wien Handball von der Platte

FALKEN behalten bei Torspektakel die Oberhand

Bis zur 17. Minute geht es gleichauf, keine der Mannschaften kann sich um mehr als 2 Tore absetzen, 8. Minute: 4:4, 12. Minute 5:7 aus FALKEN-Sicht, 17. Minute 10:10. Dann können sich die Gastgeber einmal um 3 Tore absetzen, 19. Minute 10:13 aus FALKEN-Sicht. Schon jetzt drücken die beiden FALKEN-Flügel Nils Moser und Matthias Bruckner dem Spiel ihren Stempel auf.

Doch die FALKEN antworten nach einer Auszeit, genommen durch FALKEN-Coach Djukic prompt und können sich bis zur Pause absetzen.
Pausenstand: 20:18 aus FALKEN-Sicht

Auch nach der Pause bleibt es ein enges Spiel. 39. Minute 24:24, die FALKEN legen vor und die Wiener egalisieren, 47. Minute 30:29 aus FALKEN-Sicht. Doch dann folgt ein 7:1-Lauf der FALKENFALKEN-Goalie Mark Hübner ist in Höchstform, Stand daher 37:30, Minute 55, das war entscheidend. Die FALKEN bringen den Sieg sicher ins Trockene.
Endstand in der Wr. Stadthalle, Halle B: 40:35 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN St. Pölten:
Nils Moser 11, Matthias Bruckner 9, Paul Pirkfellner 5
Beste Werfer bei Union West Wien Handball:
Clemens Meleschnig 11, Gabriel Kofler 10, Fabian Bryslawski 6

Gratulation ob des Sieges gegen den Tabellenführer, FALKEN !