Aller guten Dinge sind 3 (Siege)

FALKEN GEWINNEN auch auswärts in Hollabrunn klar mit 34: 29 – Kral Top-Scorer mit 9 Treffern

Guter Start der Heimischen, es steht in der 4. Minute 4:2 aus Sicht der Heimischen. Doch dann folgt ein 9:0-Lauf der FALKENFALKEN-Goalie Mark Hübner hält phantastisch, die Hollabrunner Angreifer verzweifeln an der von Martin Zettel organisierten Defense der FALKEN. Zwischenstand daher in Minute 13, 11:4 aus FALKEN-Sicht. Hollabrunn erfängt sich bis zur Pause nicht von dem Schock, die Tordifferenz bleibt bei etwa 5 Tore zugunsten der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten.
Halbzeitstand in der Weinviertelarena: 19:14 aus FALKEN-Sicht.

Die 2. Hälfte beginnt mit einfachen Toren auf beiden Seiten, Zwischenstand in Minute 35: 22:17 aus FALKEN-Sicht. Ab der 38. Minute stellt der UHC Hollabrunn auf eine offensive Deckung um, doch die FALKEN lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, 42. Minute: 25:19 aus FALKEN-Sicht. Die FALKEN spielen die Angriffe konsequent mit Ruhe. Doch die Hollabrunner kommen wieder heran, 50. Minute nur mehr +2 für die FALKEN. Es wird spannend, doch die St.Pöltner besinnen sich (mit Hilfe Ihres Coachs Damir Djukic) auf Ihre Stärken, 55. Minute wieder +4, 32:28 aus FALKEN-Sicht. Unsere St. Pöltner lassen aber nichts mehr anbrennen.
Endstand: 34:29 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Johannes Kral 9, Mathias Bruckner 7, Jan Neumaier 6
Beste Werfer bei UHC Hollabrunn:
Nikola Kosteski & Kristof Gal je 5, Kevin Wieninger & Mario Horvacki & Vlatko Mitkov je 4, Alexander Otte 3page1image1747453008

So kann es weitergehen, FALKEN!
ihr habt Euch toll entwickelt!!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Anschließend – AUF DER NÄCHSTEN SEITE – der FALKEN-Spielbericht

Vorbericht der HLA CHALLENGE-Partie am Samstag, 13.11.2021

UHC Hollabrunn
gegen
SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten

Aller guten Dinge sind 3 (Siege), die FALKEN wollen auch auswärts in Hollabrunn punkten.
Gegen die heimstarken Weinviertler rund um Vlatko „Vladi“ Mitkov ist alles möglich. Die Spielweise der Hollabrunner liegt den FALKEN. Es gab in der Vergangenheit durchwegs knappe Ergebnisse, bei Siegen als auch bei Niederlagen. Die FALKEN fahren daher zuversichtlich in die Weinviertelarena nach Hollabrunn.

Der UHC Hollabrunn hatte bisher eine durchwachsene Saison und rangiert auf dem derzeitigen 5. Tabellenrang, nur 3 Punkte vor den FALKEN, nach 8 gespielten Runden, sie sind daher in Schlagweite. Nach den Abgängen von Klajic und Markovic, die beiden engagieren sich als Schiedsrichter in der HLA CHALLENGE, und Fidesser, haben die Heimischen „Kampfkraft“ eingebüßt. Nichtsdestotrotz ist es eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten.
Es wird auf jeden Fall spannend.

Alles Gute in Hollabrunn, FALKEN, es wird der 3. Sieg in Folge!page1image3412856016

Anwurf: Samstag, 13.11.2021, 18.30 Uhr
Weinviertelarena, 2020 Hollabrunn
Future Teams: Anwurf 20.15 Uhr NACH DEN KAMPFMANNSCHAFTEN !!

Jan Hübner (FALKEN St. Pölten)
„In den beiden letzten Spielen ist unsere Konstanz während der Partie immer besser geworden. Die Hollabrunner sind in ihrer eigenen Halle stark, doch Kevin (Wieninger) & Co liegen uns. Mit meinem Bruder Mark als Rückhalt im Tor bin ich zuversichtlich, die 2 Punkte nach St. Pölten zu holen.“

FALKEN-SIEG in Tulln Der 1. Saison-Sieg ist Motivation pur für die Djukic-Jung

Das Spiel beginnt mit einer raschen 3:0 FALKEN-Führung bis zur 5. Minute, die die Hausherren postwendend in ein 6:3 (11. Minute) zu ihren Gunsten wenden. Tulln-Torhüter, Andi Schwarz agiert in dieser Phase stark, der Union Handball Club Tulln kämpfte und zog Tor um Tor davon, obwohl die Leistung der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten sowohl in der Deckung als auch im Angriff eigentlich gut war.
Pausenstand daher in der Josef-Welser-Sporthalle: 15:10 aus Tullner Sicht.

Nach Seitenwechsel war es ein offener Schlagabtausch, wobei die Kämpferqualitäten der FALKEN immer mehr zum Vorschein kamen, 40. Minute, 20:16 für Tulln, dann reißt der Faden der Heimischen. Die FALKEN pirschen sich mit Paul Posset und Martin Zettel immer mehr heran und in der 53. Minute zum 22:22 ausgleichen. Tulln wird nervös (rote Karte Maximilien Wolffhardt, 53. Minute) bei 23:22 für die Heimischen. Neumaier und 2x Posset erhöhen bis zur 60. Minute auf 25:23 aus FALKEN-Sicht, Oliver Nikic kann nur mehr 1 Tor aufholen und erhält sofort danach aufgrund einer Disziplinlosigkeit die rote Karte. Doch die 2 Punkte in Tulln gehören den FALKEN.
Endstand: 25:24 aus FALKEN-Sicht.

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Paul Posset & Alexander Pils je 6, Martin Zettel 4, Neumaier 3
Beste Werfer bei Union Handball Club Tulln:
Oliver Nikic 7, Maximilian Wolffhardt 5page1image1110972816

Das ist Motivation pur, FALKEN!
so kann es weiter gehen!!

Knappe Niederlage der FALKEN gegen Krems Grund: keine optimale Chancenauswertung

Krems-Kreisläufer Kenan Hasecic erzielt die ersten fünf Tore der Heimischen aufgrund der offensiven Deckung der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten, 7. Minute 5:2 aus Kremser Sicht. Durch konsequent zu Ende gespielte Angriffen können sich die Wachauer absetzen, Zwischenstand in Minute 22 16:10. Danach stellen die FALKEN die Deckung um und können den Abstand bis zur Pause verringern.
Halbzeitstand: 16:13 aus Krems-Sicht.

Die FALKEN starten bessern in die zweite Hälfte und verkürzen den Rückstand rasch auf ein Tor, 34. Minute 17:16 aus Krems-Sicht. Danach geht es hin und her. 44. Minute bei 21:19: Kenan Hasecic erhält direkt die rote Karte (unglückliche Abwehraktion). Lukas Nikolic ist in dieser Phase spielbestimmend, die FALKEN gleichen durch Paul Posset in der 49. Minute aus, 23:23. Nun schien es, dass die FALKEN das Spiel drehen, doch die Heimischen unter der „Leitung“ von Lukas Nikolic wusste dies zuverhindern. Mit dem 29:26 in der 58. Minute durch Lukas Nikolic waren die Verhältnisse klar.
Endstand in Langenlois: 29:27 für Brixton Fire Krems Langenlois

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier & Paul Posset 6, Paul Pirkfellner 4, Johannes Kral 3,
Beste Werfer bei Brixton Fire Krems Langenlois
Lukas Nikolic 8, Kenan Hasecic 6, Nikolaus Stiglitz 4,page1image4256587376

Leider hat heute wieder wenig gefehlt, FALKEN!
das nächste Mal klappt es mit dem ersten vollen Erfolg!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Souveräne Leistung unserer U12 in Baden

Nicht ganz in Vollbesetzung trat die U12 die Auswärtsfahrt zu den Alterskollegen aus Baden an.

Es dauerte auch die ersten paar Spielminuten, bis sich die Abwehr besser auf die körperlich starken Badener einstellen konnte. Gestützt auf einen bärenstarken Lukas Prandl im Tor, lösten die jungen FALKEN die Deckungsaufgaben dann aber umso konsequenter und verwandelten den 1:3-Rückstand binnen weniger Minuten mit einem fulminanten 8:0 Run in einen 9:3-Vorsprung, der bis zur Halbzeit sogar auf 8 Tore ausgebaut werden konnte.

An diesem Bild änderte sich auch im zweiten Spielabschnitt wenig, die Badener konnten die Falken an diesem Tag nicht mehr gefährden. Hinten vereitelte Torhüter Tobias Döller etliche Badener Großchancen, vorne agierten die Falken sehr ballsicher und machten auch kaum technische Fehler, sodass letztlich ein souveräner 34:25-Auswärtssieg zu Buche stand.

Als Werfer ragten an diesem Tag Christoph Rudolph und Christoph Haiden mit 17 bzw. 12 Treffern heraus, Schlüssel zum Erfolg war aber neben der ausgezeichneten Vorstellung beider Torleute mit Sicherheit die hervorragende kämpferische Abwehrleistung und die mannschaftsdienliche Spielweise aller Jungfalken.

Ambitioniertes Spiel und harter Kampf auswärts in Leoben – trotzdem leider verloren!

Flottes Hin und Her zu beiden Seiten, Glanzleistungen der beiden Torwarte, so beginnt das Spiel. In der 8. Minute steht es 4:2 für die FALKEN, in der 13. Minute 7:4. Mark Hübner vernagelt sein Tor, Team-Timeout Leoben in 17. Minute bei 6:9 aus Leoben-Sicht. In dieser Phase: geduldiger Angriffsaufbau bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau Pölten, technische Fehler der Heimischen prägen nun das Spiel, Team-Timeout FALKEN in der 23. Minute bei 13:8 aus FALKEN-Sicht. Nun kommt Altmeister Vytas Ziura ins Spiel, Leoben-Defense wird auf 5:1 umgestellt. In der 26. Minute sieht Abwehrchef Martin Zettel direkt die rote Karte nach einer unglücklichen Attacke an Mathias Nikolic, vielleicht die spielentscheidende Szene an diesem Abend. Die FALKEN haben mit der aggressiven Verteidigung der Steirer ihre liebe Mühe.
Halbzeit: 16:13 für die FALKEN

In der 34. Minute bei 17:16 aus FALKEN-Sicht ein FALKEN-Team-Time-Out. Trotz eines Doppelausschlusses in Minute 36 gelingt den Heimischen in der 42. Minute wieder die Führung, die sie nicht mehr hergeben werden. Die Leoben-Offense ist schnell und beweglich. FALKEN-Coach Djukic versucht es nun mit 7 Mann am Feld, mit wenig Erfolg. In der 47. Minute steht es 25:23 aus Leoben- Sicht. Einige technische Fehler bei den FALKEN, der Ausgleich gelingt nicht, Spielstand in Minute 51: 25:27 aus FALKEN-Sicht.
Trotz eines Team-Timeouts bei 25:28 wirken die FALKEN ideenlos, Leoben-Goalie Aistis Pazemekas als auch ein wurfsicherer Mark Kovacech garantieren der Sportunion Leoben den Sieg.
Endstand: 32:30 für Sportunion Leoben

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Jan Neumaier & Matthias Bruckner je 7, Alexander Pils 6, Paul Posset 4

Beste Werfer bei Sportunion Leoben:
Marek Kovacech 10, Lubomir Jadron 6, Marian Schweiger & Vytas Ziura je 4

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Jan Neumaier
Man of the match bei Union Sparkasse Korneuburg: Lubomir Jadron

Vorbericht der HLA CHALLENGE-Partie am Samstag, 18.9.2021

Sportunion Leoben
gegen
SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten

Es geht auswärts gegen den nächsten Titelanwärter, also wieder eine Herausforderung für die jungen FALKEN, die vergangene Woche den ersten Punktegewinn in der laufenden Meisterschaft verbuchen konnten, und zwar auswärts gegen Koppensteiner WAT Fünfhaus.

Gegen die Steirer mit dem ehemaligen Fivers-Spielmacher Vitas Ziura, dem Spielertrainer, und ihrem Bomber Marek Kovacech wird es kein leichtes Spiel sein. Noch dazu werden die Leobner vom Publikum frenetisch unterstützt. Doch die FALKEN haben nichts zu verlieren und können munter darauf los spielen, den die Favoritenrolle ist klar.

Die Mannen von Sportunion Leoben sind ihrerseits auf Wiedergutmachung aus, gingen sie doch vergangene Woche auswärts gegen Korneuburg als Verlierer von der Platte, wobei nach einem 19:11-Rückstand zur Halbzeit am Ende nur 1 Tor fehlte. Marek Kovacech erzielte dabei 16 Treffer!

Für ein spannendes Spiel ist jedenfalls garantiert, in dem die jungen FALKEN auf jeden Fall weitere Erfahrungen sammeln werden und wieder einen Schritt vorwärts tun werden.

Alles Gute in Leoben, FALKEN!

Anwurf: Samstag, 18.9.2021, 19.00 Uhr
Sporthalle Leoben-Donawitz 8700 Leoben

Johannes Kral sen. (Obmann-Stv. der FALKEN)
„Der eine Punkt tut gut, jeder Auswärtspunkt ist wichtig. Gegen Leoben, das wissen wir, wird es für unsere Jungs nicht leicht. Das Publikum in der Halle steht voll hinter der Heimmannschaft und Leoben brennt darauf, in der nächsten Saison in der HLA Meisterliga zu spielen. Dementsprechend motiviert werden sie auftreten. Doch ich bin zuversichtlich, ein gutes Spiel der FALKEN zu sehen.“

Auswärts-Krimi gegen Koppensteiner WAT Fünfhaus – Unentschieden erreicht!

Wie zu erwarten kamen die Heimischen motiviert auf die Platte, doch unsere FALKEN hatten zu Beginn leichte Vorteile, 6. Minute 4:1 für die SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten, Ausgleich danach zum 6:6 nach Unkonzentriertheiten. Dann wogt das Spiel hin und her, Team- Timeout Koppensteiner WAT Fünfhaus in Minute 23 bei 9:11 aus Fünfhaus-Sicht. Die FALKEN-Defense lässt in der ersten Halbzeit wenig Wirkungsvolles der Gäste zu und steht kompakt. Halbzeitstand 14:11 aus FALKEN-Sicht
Nach der Pause kommt die Heimmannschaft besser heraus, sie erzeugen Druck, (logisches) FALKEN-Team-Timeout FALKEN bei 18:17 aus FALKEN-Sicht. Hektik auf beiden Seiten, FALKEN-Coach Djukic ist nicht zufrieden, 19:19 in der 50. Minute, die Partie ist auf Messers Schneide, weiteres FALKEN-Team-Timeout bei 22:22 in der 57. Minute. 23:22 für Fünfhaus in Minute 59, eine Doppelparade von Fünfhaus-Goalie Kirchknopf verhindert den Ausgleich für die FALKEN. Doch Johannes „Jojo“ Kral kann nach einem Ballgewinn ausgleichen, Mark Hübner zeichnet sich Sekunden vor Schluss nochmals aus und damit ist die Punkteteilung „amtlich“.
gerechter Endstand in Wien: 23:23

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten:
Matthias Bruckner 6, Paul Posset 5, Alexander Pils & Jürgen Pfaffinger & Johannes Kral je 3

Beste Werfer bei Koppensteiner WAT Fünfhaus
Severin Lampert 10, Georg Mayr-Prenzeneder 4, Viktor Dudic 3

Man of the match bei SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Matthias Bruckner

Man of the match bei Koppensteiner WAT Fünfhaus: Severin Lampert

Ein Auswärtspunkt ist immer ein Erfolg, FALKEN!
Weiter so!

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

FALKEN siegen in Tulln – Zwischenspurts gewährleisten schlussendlich den Sieg!

Ohne Niederlage beenden unsere FALKEN die Quali-Runde in der spusu CHALLENGE. 2 kurze Zwischenspurts sind für die Sieg entscheidend.

Zu Beginn geht Tulln kurz in Führung. Es steht in der 4. Minute 3:1 für die Hausherren. Durch einen 7:1-Lauf der FALKEN steht es plötzlich 8:4 aus FALKEN-Sicht, kurz danach sind es sogar 5 Tore Vorsprung (12. Minute). Doch dann erwacht der Kampfgeist der Donaustädter. Sie kämpfen sich Tor um Tor heran und können sogar gegen Ende der 1. Halbzeit in Führung gehen. In der 26. Minute erhöht Christoph Noss gar auf 15:13 aus Tullner Sicht. Doch bis zur Pause schaffen die FALKEN den Ausgleich.
Halbzeitstand in der Joserf-Welser-Sporthalle: 15:15.

Nach der Pause geht es 5 Minuten lang hin und her, ständig wechselt die Führung. Doch dann setzen sich die FALKEN sukzessive ab und können den Vorsprung bis zur 56. Minute auf 30:24 aus FALKEN-Sicht ausbauern. Nun haben die Heimischen nichts mehr entgegenzusetzen. Die Tullner beenden die Quali-Runde somit auf dem letzten Platz. Die FALKEN gewinnen die Quali-Runde souverän, da die Fivers heute im Parallel-Spiel gegen HIB Großschädl Stahl Graz verliert.
Endstand in Tulln: 32:28 aus FALKEN-Sicht

Beste Werfer der SPORTUNION Die FALKEN Bachner Bau St.Pölten:
Jan Neumaier (7), Paul Posset (7), Matthias Bruckner (5), Alexander Pils (4), Danijel Arapovic (3), Jürgen Pfaffinger (3), Martin Zettel (1), Paul Pirkfellner (1), Nikolaus Stiglitz (1)

Beste Werfer bei Union Handball Club Tulln:
Mislav Nenadic (5), Maximilian Wolffhardt (5), Patrick Gasperov (3),vMarcus Zupanac (3), Moritz Schobert (2), Florian Schmied (2), Felix Irlacher (2), Lorenz Wutzl (2), Christoph Noss (2), Oliver Scholz (1), Philipp Wottawa (1)

Das war gut, FALKEN!
Nun geht’s ins Viertelfinale!

Die Termine bzw. Gegner für die Viertelfinal-Spiele stehen noch nicht fest !

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !

Solide Leistung der FALKEN in Graz – SIEG !

Unsere FALKEN gehen als Favoriten in dieses Spiel. Bis zur 6. Minute können die Grazer mithalten, doch dann ziehen die FALKEN bis zur 11. Minute auf 7:3 aus FALKEN-Sicht davon, Graz-Coach Levkovsek nimmt das Team-Timeout. Doch es ändert sich nichts. Es ist die Phase des Paul Pirkfellner auf St. Pöltner Seite, der 3 Tore in Folge erzielt, Zwischenstand in der 14. Minute 9:4 aus FALKEN-Sicht. Nun werden verschiedene Spielzüge im Angriff versucht, um sich für das kommendeViertelfinale „vorzubereiten“. Der HIB Großschädl Stahl Graz findet kein Mittel gegen die FALKEN-Abwehr.
Halbzeitstand in Graz: 14:10 aus FALKEN-Sicht.

Nach der Pause geht es in derselben Tonart weiter, der Abstand bleibt immer konstant bei etwa
+4 – 5 Toren, Zwischenstand in der 44. Minute 19:14 aus FALKEN-Sicht nach einem Tor von Flügel Jürgen Pfaffinger. Abwehrchef Martin Zettel wird heute nur im Angriff eingesetzt und fällt verletzungsbedingt in der 47. Minute aus. Die FALKEN spielen solide. Bei den Grazern ist es Kreisläufer Mirnes Mavric der sich immer wieder in Szene setzen kann. In der 55. Minute bei +3 für die FALKEN (22:19 aus FALKEN-Sicht) nimmt FALKEN-Coach Djukic das Team-Timeout, um seine Jungs nochmals anzuweisen. Die FALKEN bringen den Vorsprung sicher ins Ziel
Endstand in Graz: 26:22 aus FALKEN-Sicht

Man of the match bei den FALKEN: Jan Neumaier
Man of the match bei HIB Großschädl Stahl Graz: Mirnes Mavric

Beste Werfer der FALKEN:
Jan Hübner 6, Jan Neumaier & Paul Pirkfellner je 5, Mathias Bruckner & Danijel Arapovic & Jürgen Pfaffinger je 2
Beste Werfer bei HIB Großschädl Stahl Graz:
Mirnes Mavric 5, Patrick Spitzinger 4, Lukas Kronheim & Stefan Vanzou je 3

Es wird noch immer besser, FALKEN!

Die Termine für die Viertelfinal-Spiele stehen noch nicht fest !

DANKE SCHON JETZT FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG !